Aktuelles

Erfolgreiche Feuerwehrler

Nach Corona-Pause unterzog sich FFW Schlatzendorf der Leistungsprüfung

Schlatzendorf. Eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Schlatzendorf hat am 11.09.2021 erfolgreich die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz (Variante 3 mit Atemschutz)“ absolviert. Am Vorplatz der Mittelschule Viechtach unterzogen sich die Feuerwehrmänner unter der Leitung von Gruppenführer Thomas Pinzl den geforderten Prüfungsaufgaben zur Zufriedenheit der drei Schiedsrichter Hans Hutter, Franz Holzapfel und Florian Voitl.

Bereits die letzte Stufe 6 (Gold/Rot) erreichte Thomas Oberberger (Gold/Rot). Johann Schötz absolvierte Stufe 3 (Gold). Stufe 2 (Silber) machten Lukas Aichinger, Mario Bieberle, Wolfgang Patzlsperger, Thomas Pinzl und Jonas Rackl. Die Prüfung für Stufe 1 Bronze) legte Timo Probst ab. Die Schiedsrichter gratulierten zu den gezeigten Leistungen und verwiesen auf die Notwendigkeit des ständigen Übens, gerade nach der coronabedingten Zwangspause.

Die erfolgreiche Mannschaft mit Verantwortlichen und Prüfern (von links): Schiedsrichter Hans Hutter mit Sohn Valentin, Schiedsrichter Franz Holzapfel, Gruppenführer Thomas Pinzl, Maschinist Thomas Oberberger, Melder Jonas Rackl, Angriffstruppführer Wolfgang Patzlsperger, Angriffstruppmann Anton Mühlbauer, Wassertruppmann Johann Schötz, Wassertruppführer Lukas Aichinger, Schlauchtruppmann Timo Probst, Schlauchtruppführer Mario Bieberle, Schiedsrichter und Kommandant Florian Voitl

Wassertag bei der Kinderfeuerwehr

Schlatzendorf. Die Betreuerinnen der Kinderfeuerwehr Schlatzendorf Erna Vogl und Mirijam Peter konnten am Freitagnachmittag wieder viele Kinder im Feuerwehrhaus Schlatzendorf begrüßen. Das wechselhafte Wetter machte einen Strich durch die Rechnung, um die Gruppenstunde wie geplant am Spielplatz Mitterweg abhalten zu können. Kurzerhand wurde deshalb ins Feuerwehrhaus ausgewichen. Zuerst begrüßte Hauptlöschmeister Andreas Wagner den jungen Feuerwehrnachwuchs und erklärte den Kindern, was man alles benötigt, um einen Brand fachmännisch zu löschen. Anschließend zeigte er ihnen das Löschgruppenfahrzeug und die Geräte. Sehr eifrig bei der Sache waren die Mädchen und Buben beim Suchspiel: Hier mussten sie die vorher gezeigten Geräte im Feuerwehrauto finden. Der Höhepunkt des Nachmittags war das Spritzen mit einem C-Strahlrohr. Wie die „Großen“ durften sie ihr Können unter Beweis stellen. Die nächste Gruppenstunde ist am Freitag, 3. September 2021 um 14:30 Uhr. Treffpunkt ist hier im Dr.-Schellerer-Park zum Minigolfspielen. Jedes Kind ist herzlich eingeladen!

Text: Freiwillige Feuerwehr Schlatzendorf
Foto: Erna Vogl


Kinderfeuerwehrwehrleiterin Erna Vogl (links) und Mirijam Peter mit den Kindern am Strahlrohr.

281 Stunden im Einsatz

Feuerwehr Schlatzendorf blickt auf eine erfolgreiche Jahresbilanz zurück

Schlatzendorf. Trotz Corona konnte die Feuerwehr Schlatzendorf bei ihrer Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag (24.07.2021) im Landgasthof Tremml in Ayrhof auf eine erfolgreiche Jahresbilanz und lobenswerte Mannschaftsarbeit zurückblicken.

Unter den Gästen konnte Vorsitzender Martin Pinzl auch den Ehrenvorsitzenden Erich Muhr mit den Ehrenmitgliedern Franz Wittmann, Hans, Adolf und Rudolf Stieglbauer sowie Bürgermeister Franz Wittmann mit den Stadträten Alois Pinzl und August Wanninger begrüßen. Sein weiterer Willkommensgruß galt den Vertretern des Kreisfeuerwehrverbandes und der Inspektion, Kreisbrandmeister und Verbandvorsitzender Martin Sterl mit Kreisbrandmeister Franz- Adolf Bielmeier. Als Vertreter der Schlatzendorfer Ortsvereine konnte er EC-Vorstand Martin Goham begrüßen.

Sieben neue Mitglieder aufgenommen

Neu in den Verein aufgenommen wurden Christian Artmann, Yannick Six, Karin Probst, Stefan Treml, Gabi Hermann, Karin Hermann und Claudia Hauner-Wimmer. Mit 287 Mitgliedern kann der Verein auf seinen bisherigen Höchstmitgliederstand verweisen. Zu Ehren der im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder AlbertGoham(72 Mitgliedsjahre), Herbert Tetek (40), Adolf Stieglbauer (81) und Werner Aschenbrenner (44) wurde von der Versammlung eine Gedenkminute eingelegt.


Mehr…

Vorsitzender Martin Pinzl erinnerte zu Beginn an das gelungene Patenbrautbitten und das eigentliche Patenbitten der Ayrhofer Wehr. „I woas, dass jeder beim Jubiläumsfest mit dabei gwen war, aber wias so oft ist, wenn man sich auf wos recht gfreid, dann wird’s nix“, sagte Pinzl und meinte, dass durch die Pandemie bei allen Vereinen gesellschaftlich mindestens ein Jahr verloren ging.

„Mit dem Ankauf von 70 Bierzeltbänken, dem Brauereizelt, Weingläsern und einer Käseaufschnittmaschine haben wir mächtig investiert und unsere Vereinskasse belastet. Wir hoffen, dass im nächsten Jahr unsere neuen Festutensilien zum Einsatz kommen und wir unsere Finanzen wieder auf Vordermann bringen können“, sagte Pinzl. „Damit wir wieder zusammenkommen, bieten wir für Vereinsmitglieder alle vier Wochen eine Veranstaltung an.“ Bereits am nächsten Samstag werde zum Hochpröller gewandert oder gefahren. Auf einen Vereinsausflug werde hingegen verzichtet, sagte der Vorsitzende und bedankte sich bei seiner kompletten Vorstandschaft und allen Mitgliedern für die stete Unterstützung.

Laut Kommandant Florian Voitl pendelten sich die Einsatzzahlen nach dem Rekordjahr 2019 wieder im Durchschnitt der vergangenen Jahre ein. Der größte Anteil der Einsätze sei im Bereich der Technischen Hilfeleistung abzuarbeiten gewesen, wobei es sich hauptsächlich um Verkehrsunfälle und die Beseitigung von Sturmschäden gehandelt habe. Von 281 Einsatzstunden bei vier Brandeinsätzen und 24 Technischen Hilfeleistungen sowie von 190,5 Übungsstunden berichtete Kommandant Florian Voitl. Außerdem wurden von drei Teilnehmern bei drei überörtlichen Übungen 60 Ausbildungsstunden absolviert. In der Summe wurden trotzCoronavon65aktiven Mitgliedern insgesamt 531,5 Stunden ehrenamtliche Feuerwehrarbeit geleistet.

Der aufwendigste Einsatz war mit Sicherheit der Brand einer Lackieranlage im Werk 11 der Firma Rehau. Aus infektionsschutzrechtlichen Gründen konnten nur 17 Übungen mit zufriedenstellender Teilnehmerzahl abgehalten werden. Wegen der ganzjährig gesperrten Übungsstrecke war im Atemschutzbereich das größte Feuerwehr Schlatzendorf blickt auf eine erfolgreiche Jahresbilanz zurück Übungsdefizit zu beklagen, sagte der Kommandant und lobte die Einsatzbereitschaft seiner Mannschaft, die glücklicherweise auch während des Tages uneingeschränkt gut sei.

Um Fahrer-Engpässen entgegenzuwirken, sei es wünschenswert, wenn sich noch mehr Aktive zur Lkw-Führerschein- Ausbildung ermutigen ließen. „Den zahlreichen Arbeitgebern, die unseren Aktiven für den Feuerwehrdienst eine Freistellung gewähren, gebührt ein besonderer Dank“, meinte Voitl.

Außenfassade muss saniert werden

Im Bereich der Fahrzeuge, Ausrüstung und Technik seien Dank sorgfältiger Pflege der Gerätewarte und ihrer Helfer keine Mängel zu beklagen. Nur an der Außenfassade des Gerätehauses habe der Zahn der Zeit genagt, so dass von der Stadt Viechtach im Haushalt 2021 eine Sanierung zu berücksichtigen wäre, sagte der Kommandant abschließend und dankte seiner Mannschaft und besonders allen Funktionsträgern für ihre stete Bereitschaft im ehrenamtlichen Dienst der Feuerwehr. 

Auch die Jugendgruppe wurde von Corona nicht verschont, meinte Jugendwart Thomas Oberberger und berichtete von 96 Stunden, in denen die Jugendmitglieder an elf Tagen feuerwehrfachliche Ausbildung absolviert haben. „Trotz schwieriger Bedingungen können wir 2020 auf 152 Mannstunden verweisen, und wenn der Übungsbetrieb wieder normal durchgeführt werden kann, finden die Gruppenstunden wie gewohnt 14-tägig immer mittwochs zwischen 18.30 Uhr und 20 Uhr statt“, sagte der Jugendwart und dankte allen, die trotz Corona seine Jugendarbeit unterstützten. 

Als Beauftragte der Kinderfeuerwehr berichtete Erna Vogl von sieben Kindern mit einem Durchschnittsalter von 8,3 Jahren, die von ihr betreut werden. Wegen der Corona-Pandemie konnte 2020 nur an drei Tagen Kinderarbeit geleistet werden. Während einer Faschingsfeier mit Tanz und Spiel wurden auch selbst gebackene Muffins hergestellt. Auch ein gemütlicher Spielenachmittag stand im Programm, so dass insgesamt zehn Stunden für die Kinderfeuerwehr angefallen sind. Einen besonderen Dank richtete Erna Vogl an die Vorstandschaft und an ihre Stellvertreterin Carolin Wittmann mit den Betreuerinnen Mirijam Peter, Carina Wittmann und Christina Tetek für die Unterstützung der Kindergruppe.

Bei dem im Detail aufgegliederten Kassenbericht durch Finanzwart Andreas Wagner konnte ein geringes, durch größere Anschaffungen und dem Ausfall des Dorffestes begründetes, Jahresminus festgestellt werden. Von den Kassenprüfern Xaver Kellermeier und Anton Reisinger wurde eine sehr geordnete Kassenführung bestätigt, wonach eine einstimmige Entlastung erfolgte. 

Eine Ehrung für zehn Jahre aktive Dienstzeit konnten Lukas Aichinger, für 30 aktive Dienstjahre Thomas Bartl, Anton Voitl, Markus Voitl und Stefan Voitl entgegennehmen. Mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen zweiter Klasse für 25-jährige Dienstzeit sollten Alfons Holzfurtner, Mathias Pinzl und Marco Tetek ausgezeichnet werden. Die Verleihung konnte aber coronabedingt bisher nicht stattfinden. Zu neuen Löschmeistern wurde Thomas Pinzl und Wolfgang Patzlsperger befördert.

Einen Motorsägenkurs machte Christian Gehr, die Ausbildung an der SFS Regensburg als Leiter des Atemschutzes und als Gruppenführer absolvierte Thomas Pinzl.

Bürgermeister Franz Wittmann gratulierte in einem kurzen Grußwort der Vereinsführung und der aktiven Mannschaft zur sichtbaren Bewältigung ihrer Aufgaben. Sein persönlicher Dank und auch der Dank der Stadt gebühre der aktiven Mannschaft, die Tag und Nachtzuverlässig für die Sicherheit der Bürger bereitstehe.

„Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit und es freut uns immer, wenn wir kommen können“, sagte Kreisverbandsvorsitzender Martin Sterl und gratulierte den Verantwortlichen der Jugendgruppe und der Kinderfeuerwehr zu ihrer erfolgreichen Arbeit. KBM Franz- Adolf Bielmeier betonte: „Durch Corona wurden wir mit neuen Erfahrungen konfrontiert, aber trotz Pandemie sind bei der Schlatzendorfer Wehr keinerlei Ausfälle aufgetreten.“

Dorfsprecher und Ehrenvorstand der Feuerwehr Schlatzendorf, Erich Muhr, dankte der Vereinsführung für die gute Zusammenarbeit und ihren Einsatz für die Dorfgemeinschaft.


Bericht: Viechtacher Bayerwald-Boten vom 29.07.2021 / Konrad Limbeck

Foto:Matthias Wittmann


Weniger…
Für 30 Jahre Dienstzeit geehrt wurden Markus Voitl, Stefan Voitl, Thomas Bartl (ab 5.v.l.). Ihnen gratulierten (von links) KBM Franz-Adolf Bielmeier, 2. Kommandant Stefan Wittmann, 1. Kommandant Florian Voitl, Bürgermeister Franz Wittmann und der Vorsitzende des Feuerwehrkreisverbandes Martin Sterl (rechts). Es fehlt Anton Voitl.

Kinderfeuerwehr Schlatzendorf startet wieder

Schlatzendorf. Bei strahlenden Sonnenschein konnte mit geltenden Corona-Hygienekonzept heuer die erste Stunde der Kinderfeuerwehr Schlatzendorf stattfinden. Von den Leiterinnen Erna Vogl und Carolin Wittmann wurde am Freitag ein Spielenachmittag organisiert. Eifrig waren die jungen Feuerwehrler dabei und bastelten Wurfbälle aus Sand und Luftballons. Die Geschosse wurden gleich ausgiebig getestet.

Die nächste Gruppenstunde findet am Freitag, 2. Juli von 14.30 Uhr bis 16 Uhr statt. Geplant ist eine Schnitzeljagd im Schlatzendorfer Wald. Treffpunkt ist das Gerätehaus der FFW Schlatzendorf. Wichtig ist, einen Rucksack mit ein Getränk mitzunehmen. Gerne sind interessierte Kinder willkommen, daran teilzunehmen und reinzuschnuppern. Vorabinformationen erteilt Erna Vogl über whatsapp (Telefon 0151/75082669) oder erna.vogl@feuerwehr-schlatzendorf.de

Foto: Carina Wittmann